Loading

Bericht

   zur bersicht    

Oscar-verdächtige Show beim Kolpingball
Einmal mehr war der Kolpingball in Wemding ein absolutes Hightlight.

Oscar-verdächtige Show beim Kolpingball

Viel hatten sich die rund 40 Aktiven der Kolpingfamilie Wemding um ihren neuen Vorsitzenden Franz Lachner für den 30.Kolpingball am Samstag, 26. Januar 2002, vorgenommen und waren schon Wochen vorher eifrig beim Proben, Texten und Kulissenbauen. Die viele Mühe hat sich gelohnt, denn den über 300 Ballbesuchern präsentierte sich eine Show nach dem Motto des Abends „Kolping goes to Hollywood“. Zum Auftakt begrüßte „Kolpingman“ Franz Lachner als Ehrengäste alle drei Wemdinger Bürgermeister, die Kreis-, Stadt- und Pfarrgemeinderäte. Der stärksten Gruppe – dem Reit- und Fahrverein Wemding, anwesend mit über 30 Personen – spendierte die Kolpingfamilie zu Beginn eine Runde Sekt. Legendäre Wemdinger Geschichten Das Duo Erhard Fischer und Karlheinz Fackler gewährte Einblicke in die Vorbereitungen einer Oscar-Verleihung und nahmen dabei hintergründig verschiedene Vorkommnisse auf´s Korn. Wer hat in Wemding die begehrte Auszeichnung verdient oder sich oscarverdächtiges geleistet? So glaubte sich Bürgermeister Jürgen von Streit schon im Besitz des Oscars für die beste Regie – doch weit gefehlt, denn wie es sich für eine „richtige“ Ehe gehört, ging der Oscar für die Regie an seine Ehefrau. Die Ziele der Wemdinger Frauenliste wurden ebenso von den vielversprechenden Nachwuchsakteuren Julia Biber, Bianca Held und Franziska Mayr parodiert wie die „allseits beliebte kommunale Parküberwachung“ und die Schreckensvision einer verödeten Wemdinger Innenstadt. Tanzfieber Auch heuer – mit den neuen Trainern Nicole Meyer, Steffi Meyer, Thomas Seefried und Andrea Hönle – war der Showtanz ein Volltreffer. Die Gruppe Junge Erwachsene der Kolpingfamilie Wemding zeigte einen mitreißenden Tanz zum Lied „Saturday Night Fever“ der Bee Gees und entführten die Besucher als John Travolta und Olivia Newton-John in eine Diskothek der 70er Jahre. Gerne gaben sie dem Publikum die geforderte Zugabe. Stomp – die Mitternachtsshow Eine begeisternde Percussion-Show präsentierte die Gruppe um Johannes Maurer nach Mitternacht. Inspiriert von „Stomp“ zauberten sie Rhythmus aus Trommeln und Geräten, denen man es nicht ansieht: Fässer, Rohre, Stahlplatten. Schon nach den ersten Takten war das Publikum begeistert dabei und forderte auch hier stürmisch die Zugabe von der beeindruckend und präzise spielenden Truppe. Begeistertes Publikum Auch weit nach Mitternacht war – wie schon den ganzen Ballabend über – die Tanzfläche noch gut gefüllt. Die Band Casablanca steigerte das Tempo immer wieder und heizte vor allem mit aktuellen Liedern gewaltig ein. Die letzten Gäste verließen erst nach 3 Uhr den Saal und spendeten gut gelaunt beim Verlassen der Ballnacht ein großes Lob den Verantwortlichen.


von Reinhold
ber unbekannt