Termine



Loading

Bericht

   zur bersicht    

Kneippwochenende in Pfronten
Das Kneippwochenende wird den Teilnehmern wohl noch lange in besonders guter Erinnerung bleiben.

Kneippwochenende in Pfronten

Ein besonderes Wochenende verbrachten Mitglieder der Kolpingsfamilie Wemding vom 16. bis 18. April 2010 in der Kolpingferiensttte Haus Zauberberg in Pfronten. Neben dem familiren Ambiente und der guten Verpflegung des Hauses erntete das Programm von allen Teilnehmern groes Lob.

Bereits am Anreisetag informierte der Vorsitzende des Kneippvereins Sonthofen, Rudolf Lindner, ber das Leben und Wirken des Wasserdoktors Pfarrer Sebastian Kneipp. Hierzu waren auch einige Frauen des Pfontener Kneippvereins gekommen. Deren Vorsitzende Hedi Hrmann hatte den Abend und das Programm am Samstag vormittag organisiert. Anhand einer Prsentation mit vielen Bildern zeigte Rudolf Lindner zunchst die wichtigsten Lebensstationen von Sebastian Kneipp auf. Dann verdeutlichte er die Zusammenhnge mit den Wasseranwendungen. Dazwischen galt es fr die Teilnehmer sich zu strecken und zu dehnen. Auch die richtige Anwendung von verschiedenen Wassergssen zeigte der Referent auf. Am Ende erhielt er fr seinen sehr informativen und humorvollen Vortrag viel Beifall. Im Kaminzimmer klang der Abend mit den Gsten bei guten Gesprchen aus.

Der Samstagvormittag stand ganz im Zeichen der Ge(h)zeiten, dem Nesselwanger Weg. Dabei galt es unter der fachkundigen Fhrung von Klaus Spie Zeit und Werte neu zu erfahren. Der Weg ist in sechs Stationen gegliedert, bei denen die Teilnehmer die Zeit fr sich und andere, fr Gott und die Schpfung ganz bewusst erlebten. An den einzelnen Stationen trug Klaus Spie besinnliche Texte vor, verwies auf Bibelstellen und kombinierte diese eindrucksvoll mit Lebensweisheiten sowie Empfehlungen. Sehr abwechslungsreich pendelte der Weg zwischen Schweigen, Meditieren und Gehen. Interessant waren auch die vielen Hintergrundinformationen zu der Entstehung des Weges. Am Ende waren alle sichtlich beeindruckt von diesem groartigen Weg.

Am Nachmittag standen praktische Anwendungen wie kneippsche Aufgsse in der Saunalandschaft im Haus Zauberberg auf dem Programm. Dabei erfuhren die Teilnehmer, wie kalt, aber auch wie erquickend, so ein Wasserguss sein kann. Das Wassertreten im Tauchbecken hielt keiner lange aus. Aber alle sprten das wohltuende Gefhl dieser Anwendungen.

Nach dem gemeinsamen Besuch der Abendmesse in der Pfarrkirche St. Nikolaus in Pfronten-Berg klang der Tag mit einer geselligen Kegelrunde aus.

Am Sonntag ging es erneut hinaus in die Natur. Bei einer mehrstndigen Wanderung wurden die beiden Ruinen Eisenberg und Hohen-Freyberg erkundet.

Allen hat es ausgezeichnet gefallen. So wurde auch sofort das Wochenende vom 25. bis 27. Mrz 2011 als neuer Termin fr die Neuauflage festgelegt.


von Reinhold
ber unbekannt